Das 20-Punkte-Wein-Bewertungsschema

Die folgende Übersicht stellt einen Versuch dar, eine der möglichen Arten zu beschreiben, wie innerhalb des 20-Punkte Schemas die Gesamtbewertung zustande kommen kann.

Neben diesem Ansatz, jede einzelne Komponente einzeln zu bewerten und dann die Punktwerte zu addieren, wird diskutiert, ob es nicht sinnvoller sei, auf Grund eigener Erfahrungswerte nur eine Gesamtnote anzugeben.
Meiner Ansicht nach ist das eine Frage der persönlichen Vorliebe.

Zumindest kann ich sagen, dass mir das „zusammenstückeln“ geholfen hat zu einer Wertung zu kommen. Also: zum lernen ist es gut!

Kostkriterien

Punkte

Beschreibung, verbale Beurteilung

Farbe 0 – 2 0 nicht entsprechend, fehlerhaft
1 entsprechend
2 besonders schöne Farbe
Klarheit (Reinheit) 0 – 2 0 gebrochen, milchig, trüb
1 staubig, matt, glanzlos; klar, rein
2 brilliant, glänzend, kristallklar
Geruch (Blume, Aroma, Bouquetstoffe) 0 – 4 0 kein Geruch, fehlerhaft, schlecht, verdorben
1 schwach, diffus, neutral, verhalten
2 entsprechend, sauber, reintönig,
3 sehr gut entsprechend, duftig, fein
4 besonders fein und ausgeprägt
Geschmack (Frucht, Körper, Süße, Säure, Tannin, Reintönigkeit, Struktur) 0 – 7 0 kein Weingeschmack, fremd, verdorben
1 – 2 leer, dünn, wenig Ausdruck, geradlinig
3 – 4 besonders reintönig, schlank, ausdrucksstark
5 – 6 gehaltvoll, aromatisch, reich, charaktervoll
7 stilistisch, überragend, perfekt
Gesamteindruck (allgemeine Qualität, Typizität, Balance/Harmonie, Finesse, Abgang, Entwicklungszustand/Reife) 0 – 5 0 mangelhaft, unharmonisch, atypisch
1 – 2 kurzer Abgang, wenig harmonisch, rund
3 – 4 mittlerer bis langer Abgang, balanciert, typisch, delikat
5 lang anhaltend, modellhaft, seshr harmonisch, hochfein, großer Wein
Maximalsumme 20 auch halbe Punkte könne vergeben werden

Autor: Mar­tin H. Gei­ger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.